Krankheit

Konzentrationsschwäche und Konzentrationsstörungen

by Fill -

Jeder Mensch leidet ab und zu unter einer Konzentrationsschwäche. Es fällt dann schwer, sich auf eine Sache zu konzentrieren und häufig macht sich zusätzlich eine extreme Müdigkeit breit. Bereits Kinder und Jugendliche kennen das Problem, dass sie ständig von ihrer Aufgaben abgelenkt werden. Somit dauern die Arbeiten umso länger. Einige Ablenkungen wie durch das Hereinkommen eines Familienmitglieds, das Hupen eines Autos oder das Klingeln eines Telefons sind normal. Fällt es trotz Ruhe und einem gesunden Schlaf schwer, eine Aufgabe gezielt zu Ende zu führen, dann spricht man von einer Konzentrationsschwäche.

Was ist eine Konzentrationsschwäche

Eine Konzentrationsstörung beinhaltet eine verringerte Fähigkeit, sich über eine längere Zeit mit einer Aufgabe zu befassen. Viele Betroffene lassen sich schnell durch einen äußeren Reiz ablenken. Die Gedanken schweifen hierbei in die unterschiedlichsten Richtungen ab. Oftmals sind Konzentrationsschwächen nur ein harmloses Problem und die Ursache dafür ist schnell gefunden. Sie können aber auch ein Anzeichen für eine ernste Erkrankung sein. Hierzu zählen zum Beispiel Nierenschwäche, Alzheimer oder eine Unterfunktion der Schilddrüse. Eine weitere Ursache kann eine psychische Überlastung ein. Durch eine berufliche oder private Überforderung, Zeitdruck, Stress, Bewegungs- oder Schlafmangel fällt es vielen Menschen schwer, sich auf wichtige Dinge zu konzentrieren. Auch ein Burnout beinhaltet das Symptom, dass man sich nicht ausreichend konzentrieren kann.

Unterschiedliche Ursachen für eine Konzentrationsstörung

Lärm, Hitze, schlechte Beleuchtung oder eine verbrauchte Luft im Raum können einen Menschen erheblich von seiner Arbeit ablenken. Natürlich kann es auch einmal eine schlechte Tagesform sein, die dafür sorgt, dass man sich nicht konzentrieren kann. Wer unter einer Mangel- oder Fehlernährung leidet, der wird ebenfalls mit Konzentrationsstörungen zu kämpfen haben. Das Gehirn benötigt täglich ausreichend Fett, Eiweiß, Kohlenhydrate, Wasser und Mineralstoffe, damit es gut versorgt ist und optimal arbeiten kann. Durch eine unzureichende und unregelmäßige Zufuhr an Kohlenhydraten kommt der Blutzucker aus dem Gleichgewicht. Das kann eine Konzentrationsschwäche und einen Leistungsabfall nach sich ziehen. Besonders ein Mangel an Eisen, Magnesium und B-Vitaminen sorgt dafür, dass man sich nicht konzentrieren kann.

Häufig wird eine Konzentrationsschwäche durch eine mangelnde körperliche Aktivität ausgelöst. Ein kleiner Spaziergang kann in diesem Fall sehr hilfreich sein. Motorische oder eine innere Unruhe sind häufig auftretende Symptome bei einem Entzug von Nikotin oder Alkohol. Liegt dagegen eine Durchblutungsstörung vor, sollte auf jeden Fall ein Arzt aufgesucht werden.

Konzentrationsschwächen können immer dann auftreten, dass das Gehirn nicht ordentlich durchblutet wird. Es wird nicht mehr ausreichend mit Nährstoffen und Sauerstoff versorgt. Ein Grund für eine Mangeldurchblutung kann eine Verkalkung der Hirngefäße sein. Hierbei handelt es sich um eine Arteriosklerose. Bei einer Demenzerkrankung wie zum Beispiel Alzheimer kommt es zwangsläufig zu Orientierungs-, Gedächtnis- und Konzentrationsstörungen. Viele Kinder leiden in der heutigen Zeit unter ADS oder ADHS. Auch bei Erwachsenen kann diese Erkrankung auftreten, die eine Konzentrationsstörung mit sich bringt. In diesem Fall ist eine Therapie ratsam. Der Arzt wird fallweise entscheiden, ob zusätzlich eine medikamentöse Behandlung erfolgt.

Previous Article

About The Author

Fill

Related Posts

Das Gehör des Menschen

Brille gesucht: Sehvermögen verschlechtert sich

Gedächtnis des Menschen

Leave a reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.